Ist ein Nachtlicht schädlich für mein Kind?

Vor allem Eltern von Säuglingen fragen sich, ob ein Nachtlicht schädlich sein kann für den Nachwuchs. Womöglich kommt es zu einem Gewöhnungseffekt und das Baby kann irgendwann nur noch mit Licht schlafen? Oder das Nachtlicht stört das Baby dabei, erholsamen Schlaf zu finden? Auch eine Studie aus den 1990er Jahren besorgt Eltern: Der Einsatz eines Nachtlichts soll angeblich dazu führen, dass Kinder häufiger unter Kurzsichtigkeit leiden. In diesem Artikel geben wir Antworten auf die drängendsten Fragen.

Werbung

Ist ein Nachtlicht schädlich für mein Kind?Nachtlicht schädlich für die Augen?

Fangen wir direkt mit der erwähnten Studie an, die 1999 veröffentlicht wurde. Sie schien nachweisen zu können, dass Kinder ohne Nachtlicht fünfmal weniger häufig unter Kurzsichtigkeit litten, als Kinder, die häufig mit einem Nachtlicht schlafen. Um es kurz zu machen: Schon sehr schnell nach Veröffentlichung der Studie ruderten die Autoren zurück und mussten einräumen, dass die Ergebnisse doch nicht gegen Nachtlichter sprachen. Grund: Eine nachfolgende Studie fand heraus, dass die kurzsichtigen Kinder eben nicht nur häufiger mit Nachtlichtern geschlafen hatten, sondern auch deutlich häufiger Eltern hatten, die selbst kurzsichtig sind. Die Autoren der Studie mussten sich von ihren eigenen Ergebnissen distanzieren. Seitdem konnte keine andere Studie nachweisen, dass Nachtlichter schädlich für die Augen von Babys sind.

Fazit: Nach aktuellen Erkenntnissen müssen sich Eltern keine Sorgen machen, dass ein Nachtlicht schädlich für die Augen ihres Babys ist.

Nachtlicht schädlich für erholsamen Schlaf?

Eine andere Frage, die Eltern umtreibt: Ist ein Nachtlicht schädlich für den erholsamen Schlaf meines Babys? Für den gesunden Schlaf von Babys und Kindern gibt es einige allgemein anerkannte Tipps:

  • Einschlafrituale
  • später auch feste Einschlafzeiten
  • gut gelüftete und eher kühle Schlafzimmer
  • eine möglichst dunkle Umgebung

Spricht der letzte Punkt nicht eher gegen ein Nachtlicht? Nein, denn völlige Dunkelheit ist zu den frühen Schlafenszeiten von Babys und Kindern sowieso nicht immer realistisch. Im Sommer wird es erst spät dunkel, Babys schlafen ohnehin, wann es ihnen gefällt – egal ob Tag oder Nacht. Und auch im Winter brennt am frühen Abend, wenn die Kleinen schlafen, irgendwo in der Wohnung noch immer Licht.

Um die sog. „Lichtimmission“ dennoch so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir Eltern von Säuglingen ein Licht mit An-/Aus-Schalter. Bitte lesen Sie dazu unsere ausführlichen Hintergrundinfos. Dort finden Sie auch eine Checkliste mit Qualitätskriterien, die Baby-Nachtlichter erfüllen sollten. Bei unseren Tests legen wir bei allen Nachtlichtern großen Wert darauf, dass sie nur soviel Licht wie nötig abgeben und das Zimmer nicht zu stark ausleuchten.

Fazit: Das richtige Nachtlicht korrekt eingesetzt schadet dem Schlaf von Babys und Kindern nicht. Dafür hilft es Eltern, in der Nacht gut und sicher für ihre Kinder sorgen zu können.