Wieviel Strom verbraucht ein Nachtlicht – und was kostet das?

Auch wenn Eltern es sicherlich nicht auf ein paar Euro mehr oder weniger ankommen lassen, wenn es darum geht, dem eigenen Kind die Angst vor der Dunkelheit zu nehmen – interessant ist es doch, den Nachtlicht Stromverbrauch mal auszurechnen und zu wissen, was der kleine Helfer im Jahr an Kosten verursacht. Besonders interessant ist es, wenn Sie zuhause noch ein älteres Modell mit konventioneller Glühlampe im Einsatz haben. Ein Austausch kann sich bereits nach wenigen Monaten rentieren! Alle Werte lesen Sie in unserem übersichtlichen Vergleich.

Werbung

Wir werden die ungefähren Werte, was ein Nachtlicht im Jahr an Stromkosten verursacht, für zwei unterschiedliche Nachtlichter kalkulieren. Das erste Modell ist das LED-Nachtlicht „Bernstein“ der Firma Haba.

Das Vergleichsmodell ist ein Nachtlicht mit einer konventionellen Glühlampe von der Firma reer mit der Bezeichnung „3787.0B“. Nachtlichter ohne LED-Technik muss man in den Shops inzwischen regelrecht suchen. Wir empfehlen diese nur dann, wenn Sie sehr großen Wert auf die deutlich wärmere Lichtfarbe der Glühlampen legen. Diese Vorliebe zahlen Sie allerdings nicht nur mit deutlich häufiger defekten Glühlämpchen (und damit zusätzlichen Kosten), sondern auch über die Stromkosten, wie wir gleich sehen werden. Vielleicht haben Sie noch ein altes Nachtlicht aus dem Fundus Ihrer eigenen Kindheit mit konventioneller Glühlampe im Einsatz? Dann lesen Sie unbedingt weiter.

Das Test-Szenario

Wir berechnen die Kosten für ein Nachtlicht, das dauerhaft z.B. nachts im Kinderzimmer leuchtet und Ihrem Kind Sicherheit geben soll, wenn es aufwacht. Wir gehen daher bei unseren Berechnungen von einer durchschnittlichen Leuchtdauer von 10h am Tag aus. Im dunklen Winter wird das vielleicht etwas mehr sein, im Sommer dafür weniger, so dass dieser Mittelwert für ein dauerhaft in der Nacht leuchtendes Nachtlicht durchaus realistisch sein dürfte. Beim LED-Nachtlicht müssen wir allerdings mit 24h am Tag rechnen (vorausgesetzt, das Nachtlicht hat einen Helligkeitssensor und bleibt rund um die Uhr in der Steckdose), da hier ein Kondensator-Netzteil verbaut wird, das auch bei ausgeschaltetem LED-Licht Strom verbraucht.

Vielen Dank an dieser Stelle für den Hinweis eines Lesers, der meine zuvor auf 10h basierte Berechnung des LED-Stromverbrauchs entsprechend kommentiert und um Verbesserung gebeten hat.

Test-Kandidaten im Überblick

NachtlichtLED Bernstein3787.0B
Zum Shop
BildHama_LED_Nachtlicht_Bernsteinreer_3787-0B-Nachtlicht_Schalter
HerstellerHabareer
Stromverbrauch0,2 Watt7 Watt
Lampenlebensdauerbis zu 50.000hca. 1.000h
Kundenbewertung
Preis ab

Die Berechnung der Kosten

Für die Berechnung der Stromkosten nehmen wir den durchschnittlichen Preis einer Kilowattstunde (kWh) von 29,1 Cent aus dem Jahr 2014 (Quelle: Wikipedia). Eine Kilowattstunde entspricht einem Verbrauch von insgesamt 1.000 Watt. Die Kosten für den Stromverbrauch berechnen sich demnach wie folgt:

LED-Nachtlicht von Haba

Verbrauch am Tag: 0,2 Watt * 24 Stunden = 4,8 Watt
Jahresverbrauch: 4,8 Watt * 365 Tage = 1752 Watt oder 1,752 kWh
Kosten: 1,752 kWh * 29,1 Cent = 0,51 € pro Jahr

Glühlampen-Nachtlicht von reer

Verbrauch am Tag: 7 Watt * 10 Stunden = 70 Watt
Jahresverbrauch: 70 Watt * 365 Tage = 25.500 Watt oder 25,5 kWh
Kosten: 25,5 kWh * 29,1 Cent = 7,42 € pro Jahr

Das konventionelle Nachtlicht ist in Sachen Stromkosten somit über 35x teurer als ein LED-Nachtlicht!

Aber wir sind noch nicht fertig!

Zu den jährlichen Kosten müssen wir noch den Verschleiß der Glühbirnen addieren. Da die Lampen in den Nachtlichtern sehr kompakt gebaut sind, werden sie auch sehr heiß, wodurch sich die mittlere Lebensdauer stark verkürzt. Hersteller geben bei den kleinen Lampen eine Lebensdauer von ca. 1.000 Stunden an. Dagegen leuchten LED-Lampen bis zu 50.000 Stunden!

Die oben angenommen 10h Leuchtdauer am Tag bedeuten im Jahr insgesamt ca. 3.650 Stunden Betrieb. Mit einem LED-Nachtlicht müssen Sie sich mindestens die nächsten 10 Jahre keine Gedanken um die Lampe machen. Ein konventionelles Nachtlicht dagegen benötigt mehr als 3x im Jahr eine neue Lampe – das ist nicht nur nervig und fummelig im Austausch und macht das Nachtlicht auch nicht sehr zuverlässig (wenn die Lampe nachts kaputt geht, erfüllt das Licht nicht mehr seinen Zweck), sondern kostet auch Geld: jede Ersatzlampe kostet ca. 1 €*.

Nachtlicht Stromverbrauch – Fazit

Da der Anschaffungspreis bei beiden Nachtlichtern nahezu gleich ist, können wir uns ganz auf die laufenden Kosten konzentrieren. Und da schneidet das LED-Nachtlicht deutlich besser ab:

Pro Jahr (!) müssen Sie bei einem LED-Nachtlicht mit Stromkosten von weniger als 1 € bei 10 Stunden Leuchtdauer (bzw. 24h Betrieb in der Steckdose) täglich rechnen. Ein konventionelles Nachtlicht kostet dagegen pro Jahr inkl. Ersatzglühlampen ca. 10€.

Wenn Sie mehrere Nachtlichter im Haushalt haben, beispielsweise in 2 Kinderzimmern und im Flur, dann kommt im Jahr eine nette Summe zusammen.